Kinderteppiche lassen die kleinen Kinderherzen höher schlagen

Normalerweise interessieren sich Kinder nur marginal für die Bodenverhältnisse in ihrem Kinderzimmer. Kinderteppiche und Spielteppiche können das ändern! Nicht nur sorgen sie für ein gewisses Maß an Komfort. Sie bereichern das Kinderzimmer optisch und bisweilen auch spielerisch. Sei es, weil ein Kinderteppich zum bequemen Sitzen einlädt und es sich dort besser spielen lässt oder weil ein Spielteppich selbst direkt zum Spielen genutzt werden kann. Warum also nicht mit dem eigenen Kind losziehen und nach einem Kinderteppich oder Spielteppich suchen?

Kinderteppiche bringen Farbe und Komfort

Kinderteppiche gibt es in unterschiedlichsten Designs. Sowohl für Jungs als auch für Mädchen findet man eine Vielzahl an farblichen Variationen und Motiven. Allen Kinderteppichen gemein ist jedoch, dass sie meist sehr weich gehalten sind. Kuschelig und bequem liefern sie eine Grundlage, um entspannt darauf zu spielen. Des Weiteren sind diese Teppiche meist pflegeleicht und haben schmutzabweisende Eigenschaften. Und zu guter Letzt sind sie auch recht hart im Nehmen. Schließlich ist ein Kinderzimmer kein Ponyhof! Wer das Kinderzimmer noch von Grund auf einrichten muss, der kann auch ganze Zusammenstellungen an Accessoires und Möbeln finden, bei denen ein entsprechender Kinderteppich dann meist auch schon dabei ist. Das spart nicht nur Geld sondern sieht dann meist auch besonders gut und passend aus.

Spielteppiche bringen Spielspaß und Freude

Bei Spielteppichen geht es nicht primär um Komfort (auch wenn dieser freilich nicht ausgeschlossen ist). Vor allem geht es darum, dass die Kinder die zumeist landschaftlichen Motive des Spielteppichs als Spielwiese für ihre Figuren und Autos nutzen können. Der Klassiker darunter ist natürlich der Spielteppich, auf dem verschiedene Straßen und Häuser, eben ein kleine Stadt, zu sehen sind. Auch heute noch sind Spielteppiche mit solchen Stadtmotiven die beliebtesten ihrer Art. Jedoch gibt es auch Spielteppiche, die Zoos, den Weltraum oder ein Fußballfeld zeigen. Besonders raffiniert sind solche Teppiche, die Zahlen oder Buchstaben aufweisen. Da können die Kinder selbst darauf spielen, ohne dass es dazu irgendwelche Figuren braucht. Beispielsweise wer zuerst auf diesem oder jenen Buchstaben steht. Es gibt sogar Spielteppiche, die als Motiv klassische Hüpfspiele, wie man sie eigentlich vom Schulhof her kennt, zieren. Ein anderer Spielteppich wiederum ist dem “Mensch ärgere dich“ nicht Spielbrett nachempfunden.